Bei der Entwicklung dieser Geräte nutzt INIM die neuesten Technologien für Mikrocontroller, Netzwerkarchitekturen und Kommunikationsinfrastrukturen. Auf diesen Seiten möchten wir einige der Technologien hervorheben, die in unseren Labors entwickelt wurden und die es den Produkten von INIM ermöglichen, schon heute die Zukunft der Brandmeldung darzustellen.

Laden Sie den Katalog Brandmeldung herunter (PDF)

Adressierbare analoge Systeme

Zentralen SmartLight, SmartLoop, Previdia und Geräte der Serie Enea

Mehr Infos

Konventionelle Systeme

SmartLine-Zentralen und Geräte der Serie Iris

Mehr Infos

Spezialmelder

Rauch-/Flammenmelder - Leitungsadapter - Ansaugsysteme

Mehr Infos

Gasmelder

Serie INDUSTRIAL und Serie ELITE

Mehr Infos

Optische/akustische Signalgeber

Sirenen, Glocken, Blinker und Schilder für adressierbare analoge und konventionelle Zentralen

Mehr Infos

ATEX-Geräte

ATEX-Geräte und Zubehör

Mehr Infos

Löschzubehör

Mehr Infos

Zubehör für die Brandmeldung

Mehr Infos

Inim Cloud Fire und Inim Fire App

IT-Infrastruktur und App für die Fernsteuerung der Brandmeldezentralen der Serie PREVIDIA

Mehr Infos

Sprachevakuierungssystem

Adressierbare analoge Detektion

Mehr Infos

Software

Verwaltungs- und Programmiersoftware der Inim-Systeme

Mehr Infos

Technologien

INIM ist ständig bestrebt, seinen Kunden die besten Lösungen für ihre Anforderungen zu bieten. Für die kontinuierliche Verfolgung dieses Ziels setzt INIM auf seine Forschungs- und Entwicklungsabteilung, die durch die Erfindung und Entwicklung von zukunftsweisenden Technologien wirklich fortschrittliche Lösungen realisiert, die im Vergleich zu bekannten Techniken höchst innovativ sind. Bei der Entwicklung dieser Geräte nutzt INIM die neuesten Technologien für Mikrocontroller, Netzwerkarchitekturen und Kommunikationsinfrastrukturen. Auf diesen Seiten möchten wir einige der Technologien hervorheben, die in unseren Labors entwickelt wurden und die es den Produkten von INIM ermöglichen, schon heute die Zukunft der Brandmeldung darzustellen.


  • HorNet
    Ein auf „HorNet“- oder „HORNET+“-Technologie aufgebautes Netzwerk repräsentiert den Stand der Technik bei Netzwerken für eingebettete Systeme mit RS485-Schnittstelle. Die Architektur dieser Netzwerke garantiert ein sogenanntes fehlertolerantes System, d.h. ein System, das sich bei einem Problem selbst rekonfigurieren kann, sodass die lückenlose Kommunikation zwischen den Zentralen des Systems jederzeit gewährleistet ist. Die Architekturen „HorNet“ und „HORNET+“ ermöglichen den Echtzeit-Austausch von Informationen zwischen den Zentralen, wodurch selbst komplexe Ursache-Wirkungs-Diagramme erstellt werden können. Die „HorNet“ Technologie wird in den Zentralen der Serie SmartLoop verwendet, während die „HORNET+“ Technologie in den Zentralen der Serie Previdia Max zum Einsatz kommt.

  • Janus
    Mithilfe der Janus-Technologie kann die INIM-Welt über ein Ethernet-Netzwerk und die Verwendung des TCP/IP-Protokolls mit der Außenwelt verbunden werden. Durch das Hinzufügen der TCP-IP-Module, die auf der Janus-Technologie (SmartLAN und IFMLAN) basieren, wird das System (mit dem entsprechenden Sicherheitsniveau) von jedem an das Internet angeschlossenen PC oder SmartPhone aus zugänglich und kontrollierbar. Es besteht die Möglichkeit, mit allen Zentralen des Netzwerks zu interagieren. Die SmartLAN- und IFMLAN-Module dienen als Gateways, die jedes Element des Netzwerks Hornet oder Hornet+ mit der Außenwelt verbinden können. Neben der Erreichbarkeit des global erweiterten Systems bieten SmartLAN und IFMLAN auch die Möglichkeit, E-Mails zu versenden, Pakete mit den Protokollen UDP und TCP/IP zu versenden und die Fernprogrammierung aller möglicherweise im Netzwerk angeschlossenen Zentralen über das Internet durchzuführen.

  • Emergency54
    Ein mit der Technologie Emergency54 ausgestattetes System von INIM bietet die höchste Zuverlässigkeit, die ein Installateur von einem Brandmeldesystem erwarten kann. Dieses System ermöglicht dank der ausgeklügelten Multiprozessor-Architektur auch in dem eher unwahrscheinlichen Fall eines Fehlers der Verarbeitungseinheit der Zentrale, dass das Alarmsignal im Brandfall aktiviert wird. Emercency54 funktioniert sowohl in der Zentrale, sodass die Alarmmeldung auch bei einer Fehlfunktion der hauptsächlichen Verarbeitungseinheit gewährleistet ist, als auch auf Netzwerkebene, sodass der Alarm ebenso in den entfernten Zentralen aktiviert werden kann, wenn die fehlerhafte Einheit Teil eines Netzwerks ist. Die Funktionen von Emergency54 erstrecken sich auch auf die Kommunikationsverfahren, da alle Module für das Fernwählgerät der Inim-Zentralen auf selbstständigen Mikrocontrollern basieren, die auch bei einem Defekt der Haupt-CPU korrekt arbeiten können. Die Technologie Emergency54 wird in den Zentralen der Serie SmartLoop und Previdia Max verwendet.

  • OpenLoop
    Die Technologie OpenLoop ist das Ergebnis einer intensiven Arbeit des Forschungs- und Entwicklungsteams von INIM Electronics. Diese Technologie ermöglicht die Verwaltung verschiedener Serien von Feldgeräten, ohne in irgendeiner Weise in die Hardware der Anlage einzugreifen. Ein solcher Ansatz ist derzeit der innovativste auf dem Markt der Brandmeldung. Der Loop ist nämlich „offen“ und dazu bereit, Geräte verschiedener Häuser zu verwalten, ohne dass die Hauptzentrale geändert oder ergänzt werden muss. Dank der Technologie OpenLoop können Geräte verschiedener Häuser in derselben Zentrale nebeneinander bestehen, wenn sie an verschiedenen Loops installiert sind. Diese Technologie ist in den analogen Zentralen der Serien SmartLight, SmartLoop und Previdia Max vorhanden. Die Technologie OpenLoop optimiert ihre Leistungen, wenn sie in Verbindung mit den Technologien Versa++ und LoopMap verwendet wird, die in der Serie analoger Melder ENEA von INIM implementiert sind.

  • Versa++
    Wir haben in die Welt der konventionellen Detektion ein Konzept eingeführt, das es noch nicht gab: die Vielseitigkeit. Mit Hilfe der revolutionären Technologie VERSA++, die in den Meldern der Serien IRIS und ENEA steckt, kann jeder Sensor entsprechend den Bedingungen der spezifischen Umgebung, in der er eingesetzt werden soll, konfiguriert werden. Es ist möglich, sich mit einer Reihe von Meldern zu verbinden und für jeden von ihnen eine vollständige Diagnose durchzuführen, um ihre Funktionstüchtigkeit zu testen, den abgelesenen Wert in Echtzeit zu überprüfen, den Verschmutzungswert der optischen Kammer abzulesen, ihre Empfindlichkeit und ihre Funktionsweise zu ändern. Jeder Melder enthält einen nichtflüchtigen Speicher, in dem der Rauch- und Temperaturverlauf gelesen werden kann, der in der Zeit vor dem zuletzt erkannten Alarm gemessen wurde. VERSA++ lässt Sie die Zukunft der Brandmeldung schon heute erleben.

  • LoopMap
    Die Technologie LoopMap ist so innovativ, dass sie aus einem Videospiel zu kommen scheint. Dabei ist sie die Königsklasse der Verwaltungstechnologien eines Loops. Nachdem der Loop an die Zentrale oder an die Steuereinheit (EITK1000 oder EITK2000) angeschlossen wurde, wird der Messvorgang auf dem PC gestartet und die Karte des Loops selbst mit all seinen Details, einschließlich eventueller Nebenzweige, in der genauen Reihenfolge der Verdrahtung erstellt. LoopMap kann die Verdrahtungsreihenfolge der Loop-Geräte auch dann erkennen, wenn sie Verzweigungen enthält. Mit der Technologie LoopMap kann die Topologie der Anlage angezeigt und eine interaktive Karte erstellt werden, die die Fehlersuche und Systemwartung vereinfacht und beschleunigt.